Torque Trio

Jazzdag 2014

After we played there in 2011 for the first time, we will again have a showcase on the Jazzdag in Rotterdam on June 27. Time and place will be announced soon!

Osmosis on SWR2

Our album Osmosis has been featured on SWR2 as the cd of the week. Listen to the feature here:

Review FA Magazin

“The three musicians have conflated into an impressively concluding unity and are bubbling over with a wealth of ideas. (…) Osmosis mainly congregates enormously dense, powerfully bulling compositions. (…) Just like the osmosis is central in nature, especially to the regulation of the water balance of living beings and their cells by ensuring that a semipermeable membrane lets water pass but holds back substances that have been dissolved in it, it is obviously also central to the regulation of the musical flow bet- ween the musicians of a Jazz-trio. At least the album Osmosis of the Torque Trio supports this conclusion: Just like in the osmosis, the musical flow is as an essential feature of playing handed through without hindrance from one track to another and is concentrated and eased according to taste.” FA Magazin, December 2013
“Die drei Musiker sind zu einer beeindruckend schlüssigen Einheit verschmolzen und sprühen nur so vor Ideenreichtum. (…) Osmosis versammelt überwiegend enorm dichte, kraftvoll vorwärtsdrängende, nahezu alle vom Pianisten des Trios erstellte Kompositionen. (…) So wie die Osmose, englisch Osmosis, in der Natur von zentraler Bedeutung, insbesondere für die Regulation des Wasserhaushalts von Lebewesen und ihren Zellen ist, indem sie dafür sorgt, dass eine semipermeable Membran Wasser passieren lässt, darin gelöste Stoffe hingegen zurückhält, ist sie offenbar auch für die Regulation des musikalischen Flusses zwischen den Musikern eines Jazztrios von Bedeutung. Zumindest lässt das Album Osmosis des Torque Trios diesen Schluss zu: Wie bei der Osmose wird der musikalische Fluss als wesentlicher Bestandteil des Spielens von einem Titel zum anderen ungehindert durchgereicht und nach Gusto verdichtet und entspannt.” FA Magazin, December 2013

Review Audio

“Power und Eleganz paart das deutsch-holländische Torque Trio auf seinem zweiten Album. Das Motto des Debüts „Forward“ (2011) haben Pianist Koen Schalkwijk, Kontrabassist Mathias Polligkeit und Drummer Antoine Duijkers also beherzigt. Im Teamwork dieser drei Freunde entstehen Momente großer Spannung. Sie sind gleichberechtigt in der melodischen und rhythmischen Gestaltung. Die Klangarchitektur des Ludwigsburger Tonmeisters Philipp Heck lässt den Zuhörer in kleinste Winkel blicken. Heck begleitet Antoine Duijkers auch bei seinen Experimenten mit Klangschale und Glasharfe.” Audio

Review Jazzthing

Wer heute im unüberschaubaren Getümmel der Piano-Trios erhört werden möchte, der muss sich ziemlich anstrengen. Für das Ausrufezeichen reicht es nicht, sich alleine zur Esbjörn-Svensson-Fraktion zu zählen, die Bill-Evans-Schule rauszukehren oder zu beweisen, dass Oscar Peterson in einem weiterlebt. Neue Konzepte und Experimente sind gefragt. Das holländisch-deutsche Torque Trio beschränkt sich auf keine dieser eingefahrenen Schienen und möchte auch nicht den avantgardistischen Neutöner geben. Die drei jungen Musiker mixen lieber drauflos und schaffen es damit, ein abwechslungsreiches und kurzweiliges Album abzuliefern. Pianist Koen Schalkwijk beweist große melodische Offenheit, tunkt die Themen ab und an auch in schroffes Fahrwasser. Bassist Mathias Polligkeit polstert das Geschehen mit warmem Tiefton ab und Drummer Antoine Duijkers drängt mit flirrender Beckenarbeit ganz jazzig nach vorne und bürstet den Rhythmusteppich schon auch mal Richtung Funk, Rock und Drum&Bass.Jazzthing, November 2013