Torque Trio

Jazzdag 2014

After we played there in 2011 for the first time, we will again have a showcase on the Jazzdag in Rotterdam on June 27. Time: 21:30. Place: Lantarenvenster.

Review: Hifitest (Osmosis)

Innovativ und technisch perfekt spielen sich die Jungs an die Spitze der Jazz-Künstler, die ich dieses Jahr hören durfte.Christian Rechenbach, Hifitest, 03/2014

Review: HighResMac (Osmosis)

„Das deutsch-holländische Torque Trio hat mit seinem jüngsten Album Osmosis eine kraftvolle Kombination aus freien Jazz-Elementen und eingängigen Melodien geschaffen, die sich wie bei der Osmose miteinander verbinden, ineinander übergehen und schließlich ein neues Ganzes ergeben.“ Tom Semmler, HighResMac, 02/2014

Osmosis on SWR2

Our album Osmosis has been featured on SWR2 as the cd of the week. Listen to the feature here:

Review: Bird is the Worm (Osmosis)

“Two feet solid in modern territory for jazz piano trios. Songs have a chatty demeanor, letting rich melodies coast along the surface of perpetually rippling percussion. (…) One of those modern piano trio albums that clicks right into place.” Dave Sumner, Bird is the Worm, 01/2014

Review: Trouw (Osmosis)

“‘Osmosis’ bevat muziek die zowel intelligent als gevoelig is, zowel optimistisch als melancholiek. … De composities van het pianotrio getuigen van visie en beheersing.” Mischa Andriessen, Trouw, 12/2013

Review: FA Magazin (Osmosis)

“The three musicians have conflated into an impressively concluding unity and are bubbling over with a wealth of ideas. (…) Osmosis mainly congregates enormously dense, powerfully bulling compositions. (…) Just like in the osmosis, the musical flow is as an essential feature of playing handed through without hindrance from one track to another and is concentrated and eased according to taste.” FA Magazin, 12/2013
“Die drei Musiker sind zu einer beeindruckend schlüssigen Einheit verschmolzen und sprühen nur so vor Ideenreichtum. (…) Osmosis versammelt überwiegend enorm dichte, kraftvoll vorwärtsdrängende, nahezu alle vom Pianisten des Trios erstellte Kompositionen. (…) Wie bei der Osmose wird der musikalische Fluss als wesentlicher Bestandteil des Spielens von einem Titel zum anderen ungehindert durchgereicht und nach Gusto verdichtet und entspannt.” FA Magazin, 12/2013

Review: Audio (Osmosis)

“Power und Eleganz paart das deutsch-holländische Torque Trio auf seinem zweiten Album. Das Motto des Debüts „Forward“ (2011) haben Pianist Koen Schalkwijk, Kontrabassist Mathias Polligkeit und Drummer Antoine Duijkers also beherzigt. Im Teamwork dieser drei Freunde entstehen Momente großer Spannung. Sie sind gleichberechtigt in der melodischen und rhythmischen Gestaltung. Die Klangarchitektur des Ludwigsburger Tonmeisters Philipp Heck lässt den Zuhörer in kleinste Winkel blicken.” Matthias Inhoffen, Audio, 12/2013

Review: Jazzthing (Osmosis)

„Das holländisch-deutsche Torque Trio beschränkt sich auf keine dieser eingefahrenen Schienen und möchte auch nicht den avantgardistischen Neutöner geben. Die drei jungen Musiker mixen lieber drauflos und schaffen es damit, ein abwechslungsreiches und kurzweiliges Album abzuliefern. Pianist Koen Schalkwijk beweist große melodische Offenheit, tunkt die Themen ab und an auch in schroffes Fahrwasser. Bassist Mathias Polligkeit polstert das Geschehen mit warmem Tiefton ab und Drummer Antoine Duijkers drängt mit flirrender Beckenarbeit ganz jazzig nach vorne und bürstet den Rhythmusteppich schon auch mal Richtung Funk, Rock und Drum&Bass.“Jazzthing, 11/2013